Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Enactus Weltweit.

 

Enactus ist eine internationale, unpolitische Non-Profit-Organisation, deren Ziel es ist soziales Engagement und unternehmerische Tätigkeit zu verbinden. In 36 Ländern engagieren sich mehr als 69.000 Studierende an über 1.700 Hochschulen bei Enactus. Über 550 Unternehmen unterstützen die Organisation. Damit ist Enactus das weltweit größte Netzwerk seiner Art. In Deutschland ist Enactus an 33 Hochschulen vertreten.

Der Begriff „Enactus“ steht für drei wichtige Prinzipien:

  • entrepreneurial: Unternehmerischer Geist leitet das Handeln, das Lernen und Helfen der teilnehmenden Studierenden.
  • action: Enactus gestaltet aktiv mit und möchte die Welt positiv verändern.
  • us: Die weltweit tätige Organisation stützt sich auf die Gemeinsamkeit in den Werten und im Handeln.

 

Wie funktioniert Enactus?

Am Anfang steht immer ein sozialer Missstand oder ein Bedürfnis. Wo andere aufgeben sehen Enactus Studenten neue Möglichkeiten.
Gemeinsam mit der Zielgruppe werden in einem ‚Needs Assessment‘ ihre genauen Probleme erörtert. Daraufhin konzipiert Enactus einen unternehmerisches Modell, mit dem die Menschen die Verbesserung ihrer Situation selbst in die Hand nehmen können. Kurzum: „Hilfe zur Selbsthilfe“. Dies garantiert die Nachhaltigkeit unserer Projekte, die dadurch wie Unternehmen funktionieren und messbare Erfolge generieren.

Projektkriterien

Jedes Enactus Projekt ist charakterisiert durch folgende Elemente:

  • People: Bedarfsermittlung der Zielgruppe, der durch das Projekt geholfen werden kann.
  • Entrepreneurship: Durch das Projekt sollen potenziellen Gründern unternehmerische Grundkenntnisse vermittelt werden, die notwendig sind, um eine Geschäftsidee zu verwirklichen.
  • Empowerment: Prozess der Selbstbefähigung. Im Projekt werden Maßnahmen eingesetzt, die den Grad an Selbstbestimmung im Leben der Zielgruppenmitglieder erhöhen und  ihnen somit helfen, ihre Interessen eigenmächtig und selbstverantwortlich zu gestalten.
  • Livelihood: Nachhaltige Qualitätsverbesserung von alltäglichen Lebensumständen, die die Zielgruppe direkt und außenstehende Personen indirekt beeinflussen (u. a. auch Umweltschutz)
  • Sustainability: In jedem Projekt soll eine langfristige Lösung erzielt werden. Dadurch wird eine nachhaltig bestehende Arbeit der Zielgruppe etabliert.

Verantwortung

Eine Schnittstelle zwischen Wirtschaft und sozialem Engagement hat heutzutage eine sehr hohe Bedeutung. Enactus verbindet, was nicht immer zusammen zugehören scheint und trägt zu einer ganzheitlichen Definition wirtschaftlichen Handelns bei. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf Projektnachhaltigkeit. Die Studentenorganisation ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Viele namhafte Unternehmen haben diesen Wert bereits erkannt und unterstützen die Studenten mit Know-how und finanziellen Mitteln.

Kopfzeile_Twitter